Warum die Erholung Ihrer Muskeln wichtiger sein kann als Ihr Training 

So viel wie möglich trainieren, so lange wie möglich weitermachen und so schwer wie möglich heben. Obwohl dies ziemlich extrem klingt, wird diese Art des Trainings in der Realität auch von erfahrenen Athleten immer noch häufig angewendet. Es ist auch ganz logisch: Wenn du nicht das absolute Maximum aus deinem Training herausholst, wie kannst du dann Fortschritte machen? Ihre Muskeln entwickeln sich jedoch nicht während des Trainings, sondern während der Ruhephase. Sie müssen also selbst entscheiden, wie Sie so hart wie möglich trainieren können, ohne dass Ihre Muskeln davon betroffen sind.

Was passiert während des Trainings?

Während Ihres Trainings belasten Sie Ihre Muskeln stärker als üblich. Mit dieser zusätzlichen Ladung machen Sie kleine Risse in Ihren Muskeln und zerstören sie tatsächlich. Diese Risse werden von Ihrem Körper in der Ruhephase repariert, und in dieser Phase können Sie auch wachsen und / oder stärker werden. In dem Moment, in dem Ihr Körper dies nicht optimal kann, werden Sie weniger (oder gar keine) Fortschritte erzielen. Wenn Sie wieder mit dem Training beginnen, bevor Sie sich vollständig erholt haben, haben Sie Ihr Training tatsächlich begonnen, während Sie noch kleine Risse in Ihren Muskeln haben. Um dies zu verhindern, ist es wichtig, dass sich Ihr Körper optimal erholt.

Wie kann ich mich optimal erholen?

Die Erholung der Muskeln hängt von verschiedenen Faktoren ab: Schlaf, Ernährung, Durchblutung und Ruhezeit. Das hört sich viel an, aber Sie müssen diese Faktoren im Rahmen Ihres Trainings berücksichtigen. Wenn es Ihnen nichts ausmacht zu trainieren, dann sollten Sie nichts dagegen haben. Natürlich gibt es auch andere Einflussfaktoren, wie z. B. Ihr Alter, Ihre Arbeit und Ihr Stresslevel. Wenn Sie jedoch die folgenden 4-Elemente verbessern, erhalten Sie garantiert mehr Ergebnisse.

Slaap

Der Wiederherstellungsprozess ist im Schlaf am aktivsten. Es wird auch oft gesagt, dass Ihre Muskeln im Schlaf wachsen. Sorgen Sie also für eine gute Nachtruhe von ungefähr 7-9 Stunden. Es ist auch wichtig, dass Sie diesbezüglich konsequent sind. Das bedeutet, dass Sie jeden Tag zur gleichen Zeit einschlafen und zur gleichen Zeit aufwachen, so dass Ihr Körper ausgeglichen wird. Dies wirkt sich nicht nur positiv auf Ihr Training aus, sondern auch auf Ihr tägliches Leben.

Ernährung

Gesunde Ernährung ist für fast jeden Prozess in Ihrem Körper von entscheidender Bedeutung, einschließlich der Muskelregeneration. Achten Sie genau auf die folgenden Nährstoffe in Ihrer Ernährung (dies sind alles zulässige Angaben nach niederländischem Recht):


Proteine

  • Proteine ​​unterstützen die Muskelregeneration nach körperlicher Anstrengung.
  • Proteine ​​unterstützen Muskelmasse, Muskelkraft und Muskelwachstum.

Calcium und Magnesium

  • Magnesium spielt eine Rolle bei der Aufrechterhaltung glatter und starker Muskeln.
  • Magnesium ist gut für die Funktion der Muskeln.
  • Magnesium hilft gegen Müdigkeit und Leblosigkeit.

Natürlich gibt es andere Nährstoffe, die für die Muskelregeneration wichtig sind, aber wir hielten es für wichtig, diese beiden hervorzuheben. Es ist auch wichtig, dass Sie Ihren Körper ausreichend mit Feuchtigkeit versorgen, damit er während des Trainings nicht austrocknet. Sie tun dies nicht nur, indem Sie während Ihres Trainings genug trinken, sondern indem Sie den ganzen Tag über genug trinken.

Blutfluss

Alle wichtigen Nährstoffe und Nährstoffe werden über Ihr Blut zu Ihren Muskeln transportiert. Und Ihre Muskeln brauchen diese Substanzen dringend, besonders wenn sie sich von einem schweren Training erholen müssen. Ihre Muskeln werden auch durch Ihr Blut mit Sauerstoff versorgt, was für den Genesungsprozess sehr wichtig ist. Sie können Ihre Durchblutung verbessern, indem Sie sich nach dem Training ausreichend dehnen, aber auch beispielsweise durch Massagen oder Saunen.

Ruhezeit

Sie werden sicherlich Ergebnisse sehen, wenn Sie die ersten drei Punkte verwenden, aber am Ende müssen Sie Ihrem Körper noch genügend Zeit geben, um sich zu erholen. Normalerweise müssen Sie Ihren Muskeln 48-72 Stunden Pause geben, bevor Sie sie wieder trainieren können. Dies hängt natürlich von Ihrer Erfahrung und Ihrem Niveau ab. Achten Sie jedoch immer darauf, dass Sie nicht kurz hintereinander eine bestimmte Muskelgruppe trainieren.


Hören Sie auch auf Ihren Körper. Stellen Sie sich vor, Sie haben auf 48 Stunden gewartet und es ist wieder Zeit für ein Training, aber das Training ist schwieriger als gewöhnlich. Dies kann bedeuten, dass Sie sich noch nicht vollständig erholt haben. Passen Sie Ihr Training so an, dass Ihr (nicht vollständig erholter) Körper etwas weniger belastet wird. Sie können dies zum Beispiel tun, indem Sie das Gewicht senken oder zwischen Ihren Sätzen etwas mehr Ruhe bewahren.

Kurzum

Für optimale Ergebnisse ist es wichtig, dass Sie nicht nur so hart wie möglich trainieren, sondern sich auch so gut wie möglich erholen. Sie tun dies, indem Sie auf Ihren Schlaf, Ihre Ernährung und Ihren Blutfluss achten und Ihrem Körper genügend Zeit geben, sich zu erholen. Ihr Körper wächst im Genesungsprozess und es ist daher wichtig, diesen Prozess zu optimieren. Sie werden auch weniger unter Ihrem Training leiden, weil Sie einfach weniger müde als normal sind. Wenden Sie diese Tipps auf Ihr eigenes Training und Ihren eigenen Lebensstil an und prüfen Sie, ob sie bei Ihnen funktionieren!

3 Produkte zur Muskelregeneration

  Vita-Packs

Echtes Isolat

Proteine

Jetzt einkaufen >>

Echter Cazein

Proteine

Jetzt einkaufen >>

Vita-Packs

Aminosäuren

Jetzt einkaufen >>